GesellschaftPolitik

Teuerungstrend in Salzburgs Gastronomiebetrieben

posted by Rebekka Mayrhofer 3. November 2016 0 comments
Teuerungen in Salzburgs Gastronomiebetrieben

Die diesjährige Studie der Arbeiterkammer Salzburg zu Teuerungen in Salzburgs Gastronomiebetrieben bestätigt den Trend der letzten Jahre. Anfang bis Mitte September untersuchte die Arbeiterkammer die Preise in 32 Salzburger Betrieben zu 25 Produkten. In fast allen Sparten sind Preisanstiege zu verzeichnen – Teuerungen sind in Kaffeehäusern am häufigsten.

Leitungswasser immer öfter auf der Karte

Neben anderen Teuerungen steht nun immer öfter auch das Glas Leitungswasser auf der Karte. Die Wirt_innen haben das Recht, einen Preis für Leitungswasser zu verrechnen, sofern dies klar auf der Karte ausgewiesen ist. Relativ neu ist jedoch der Trend, dass immer mehr Betriebe von diesem Recht auch tatsächlich Gebrauch machen. War es vor zehn Jahren noch ein einziger Wirt, der Leitungswasser in Rechnung stellte, ergab die heurige Erhebung, dass mittlerweile dreizehn von 32 Gastronomiebetrieben Leitungswasser in Rechnung stellen. Leitungswasser wird zwar immer häufiger verrechnet, immerhin aber hat sich der  Preis dafür verglichen zum Vorjahr nicht verändert. Im Schnitt kosten 0,25 beziehungsweise 0,33 Liter Wasser 30 bis 60 Cent. Konsumiert man mehr, verzichten viele der Betriebe darauf, das Wasser zu verrechnen.

Im Bereich der Getränke lassen sich große Preisschwankungen feststellen. Während man für eine Tasse Früchtetee zwischen 1,60 und 4,20 Euro bezahlt, belaufen sich die Preise für Mineralwasser zwischen 2 Euro und im Spitzenfeld 4,09 Euro.

In Kaffeehäusern lassen sich die häufigsten Preissteigerungen feststellen. 43 Prozent der Produkte haben verglichen zum Vorjahr den gleichen Preis, während bei 52 Prozent der Produkte Preissteigerungen feststellbar sind. In Restaurants und Gasthäusern blieben die Preise verglichen zu 2015 in 60 Prozent gleich, während in 37 Prozent Teuerungen festgestellt wurden.

Preisanstiege als Trend

In den letzten Jahren stiegen die Preise in den Gastronomiebetrieben der Stadt Salzburg stetig. Parallel damit lässt sich auch der Trend beobachten, dass Leitungswasser immer öfter auf den Karten der Salzburger Gaststätten zu finden ist. Während Leitungswasser früher meist gratis war, wird es nun zunehmend auf die Rechnung gesetzt.

 

Das könnte sie auch interessieren